Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Wappen Prawdzic-Ursprung und Legende
Benutzerspezifische Werkzeuge

Wappen Prawdzic-Ursprung und Legende

Der Ursprung und die Legende des Wappens Prawdzic und das hieraus entstandene Wappen Kosemczyk.

 

Die neuen Besitzer, Kryski-Sowka-Gulczewa-Sierpc-Piwo (Piwo) – Niszczyccki – der Stadt Sierpc bekamen am 1. November des Jahres 1509 vom König Sigismund I der Alte (1506-1548) das Privileg, die Stadt und das dazu verliehene Wappen in ihren Besitz zu nehmen.

Die neuen Besitzer unterstanden des königlichen Schutzes und Schirmherrschaft sowie seiner Gunst.

Dieses verliehene Wappen wurde zum Symbolzeichen der Stadt Sierpc, der Löwe wurde aus dem Wappen Prawdzic entnommen, in der Regierungszeit des Königs Sigismund I (Zygmundt I polnisch geschrieben), gestorben ist er im Jahre 1548 und und regierte somit 41 Jahre Jahre, er ist beerdigt worden in Krakau.

(Kas. Nies. Herb. Pols. T. I r 1839 S. 8)

 

In dem unteren Drittel des Schildes ist ein nach links schauender Löwe, im zweiten darüber liegenden Drittel ist ein „S“ ersichtlich, es deutet auf den lateinisch geschriebenen Namen des Königs hin so Sigismund, jedoch auch auf die Stadt Sierps, im oberen Drittel des Schildes ist eine Adelskrone aufgesetzt.

 

Dieses verliehene königliche Wappen in der beschrieben Ausführung haben die „Comes“-Grafen Familien Gulczewa, Sierpc, Niszczycki, Piwo-Piwko-Piwkowski bis zum Jahre ca. 1700 geführt.

 

Es waren die Symbole des Königs, der Legende folglich auch von ihm entworfen.

 

Wobei verschiedentlich der Löwe sprungbereit nach rechts dargestellt wurde.

Auf Druck und Bestreben der wechselnden lokalen Verwaltungen über die Jahrhunderte wurden für die Stadt Sierpc immer neue Wappen aufgelegt.

Das momentane gültige Wappen sieht folgendermaßen aus:

Die Frontansicht einer Kirche auf dem Spitzdach ein Kreuz, rechts wie links daneben ein Spitzdach-Turm, mit je einem Fenster in der Mitte des Turmes.

Das ehemalige Wappen vom König Sigismund I verliehen, hat sich über die vielen Jahrhunderte stark verändert. Jedoch in der Schlichtheit des ehemaligen entworfenen Wappen wurde dieses erneut verändert verliehen.

Aus diesem vorliegenden urkundlich nachweisbaren Siedlungsraum (Besitz von Sierpc) der Piwo-Piwko-Piwkowski wurde die Symbolik des alten Original Wappen wieder aufgelegt.

So wurde am 5.3.1836 dieser herschauende Löwe vom russischen Zar und König von Polen dem jetzt erneut nobilitierten Tomasz und Franciszek von Piwkowski im Jahre 1844 im Wappen verliehen mit dem Namen Kosemczyk.

 

Die Symbolik ist dieser Zeit 1800 angepasst worden und beinhaltet auf dem Schild ein rechtsgerichteter herschauender sprungbereiter Löwe (Leopard), hängend am Kübelhelm die Turnier Kette mit Medaillon, auf dem Helm eine Adelskrone, für die Freiherren die siebenperlige russische Freiherrenkrone, aus diesen Kronen wachsend das Kleinod drei gold-blau-goldene Straußenfedern.

Verzeichnet sind das Wappen in folgender Literatur:

 

  1. Wappenrolle: Münchener Herold, Band VI Seite 1218 Band VII Seite 1482

  2. Herby Szlacheckie Polski 1772-1918 Seite 56

  3. Herbarz Polesia 2009 S. 111-Jan Ciechanowicz

  4. Rody rycerskie Wielkiego Ksiestwa Litewskiego

    Jan Ciechanowicz T IV S. 562 r 2001

  5. Niedersächsische Wappenrolle Gesamtausgabe 1910-2012
    S. 145 und 290

  6. Encyklopädi Nazw. i. Przyd Szla. r. 2010 S. 562

  7. Herbarz Szlachty Polsk. Wladysl. Now-Chrzanowski r. 1982 S. 76

Übersetzt von Gerd v. Piwkowski

22.01.2018

Artikelaktionen
« Dezember 2019 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031