Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Pstrokonski, Wappen Budzisz
Benutzerspezifische Werkzeuge

Pstrokonski, Wappen Budzisz

Vorkommen Honorata Pstrokonska * ca. 1824 (Wappen Budzisz) und Josephine von Dam(b)ski * 1843 in unserer Ahnenreihe

Pstrokonski, Wappen Budzisz

 

·        Mathias (Maciej) Pstrokonski, geb. 1553 in Burzenin bei Zloczewa, gest. 29.06.1609 in Raciazek bei Ciechocinek. Regent der Kanzlei schon im Jahre 1590, Referendar im Jahre 1598. Domherr und Pfarrer zu Gnesen, Senator des Konzils in Vertretung des Herrschers Bischof zu Przemyski im Jahre 1601 und Bischof von Kujawski im Jahre 1608 und seit 1605 Vizekanzler.
(Corp. Inscrip. Polo. Kuj.-Brzes. Tor. 1985 S. 60)
(Epitaph im Dom zu Wloslawek 2010) 
Buch: Spis Szlachty Krolestwa Polski Warsz. 1851 S. 194
(Aufz. des poln. Adels)

·        Anton Dezyderyus von/aus Burzenin, Sohn Xaver Erasm, Sohn Wojciech
Wincenty Ignacy Lojola
aus Burzenin, Sohn Francisz (Xawer).
Jozef Franciszek
aus Buzenin, Sohn Macien
Florentyna
aus Laczkowski, -Witwe von Jozef Baltazar aus Burzenin
Franciszek Maxymilian und Sohn Felix
Adam
aus Burzenin und Sohn Jozef
Henryk Ignac Franciszek
aus Burzenin und Söhne
Michael Kornelius aus Burzenin
Ksawerego Pstrokonski hat die Frau Franciszka Mlicki, Wappen Dolega im Jahre nach 1733
(Uru. T XI S. 170)

·         In demselben Jahr ist Kajetan Mlicki, Wappen Dolega, Deputierter und Abgeordneter des Trybunals in Piotrowski und bescheinigt die Übertragung auf Antoni Zakrzewski, Wappen Ogonczyk, Jägermeister von Gnesen, das Dorf Krajkowie.
Im Jahre 1785 verkauft er das Dorf an das Patronat Kirche mit Namen Krajkowie-Mieczkach.
Er erwirbt das Dorf Zdzienieki.
Kajetan Kozlewski, Wappen Sas, Kämmerer der JKMSCI (Armee) verpachtet das Gut Mokrzka für 9 Jahre an Andrzej Zaleskie, Wappen Junosz. Sein ehemaliges Erbe, das Dorf Siernicza hinterließ und hat empfangen Andrzj Piekowksi, Wappen Pilawa und Frau.
Im Jahre 1786 Kajetan Mlicki, Wappen Dolega-Raciazki, bestätigt seinen Schwager Franciszek Pstrokonski, Wappen Paparona, das Erbe Dorf-Gut Wilczewa (Wilczkow) in der Provinz Sieradz.
Im Jahre 1788 übergibt Kajetan das Gut-Dorf Ossowca dem Kastellan (Burgherr) in Sierps, Graf Adam Dambsk.
(Kasp.Niesiecki Herb.Pols. Tom I S. 326, 1839-1846)
(Urus. Tom XI S. 152)

·        Fürst Jan Koniecpolski, Wappen Pobog ist verheiratet mit der Gräfin Maryanna Dambska, Wappen Godziemba ca. 1680, die Tochter des Schwertträgers zu Inowroclaw, seine zweite Frau war Stefana von Zamoyski aus Zamoscia (Piwo).
Die dritte Frau war Maciejem Pstrokonska aus Burzenin, des Wojewoden von Brzeski-Kujawski. Mit ihr war er kinderlos, aber er hatte zwei Töchter und den Sohn Stefan. Eine Tochter war mit Adam von Walewski verheiratet.
(Uru. T VII S. 170-175 und Uru. T III S. 107)

 

Gerd v. Piwkowski

04.02.2012

Artikelaktionen
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031