Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Piwo/Piwkowski zu Osiecki, Wappen Dolega/Nalecz
Benutzerspezifische Werkzeuge

Piwo/Piwkowski zu Osiecki, Wappen Dolega/Nalecz

Diese Familie aus der Region Kujawien und hatten das Gut Osiec: Ahnen Bogusz, Felix, Andrzej.

 

Bogusz im Jahre 1440. Stanislaw,  genannt Piwko, im Jahre 1441, dieser war Burggraf von Brzesc im Jahre 1450

Die Söhne Piotr und Swianszko, Söhne von Piotr/Nalec im Jahr 1443.

Andrzej und Piotr, Brüder dieser Familie nannten sich Nalecz (Wappen Nalecz)im Jahre 1453 nach dem Eigentum Gut Nalecze bei Ciechanow.

(Uruski Tom XII S. 19) 

Jakob, Jan und Swietoslaw,  Söhne von Mikolaj im Jahre 1482.

Bartolomiej, verheiratet mit Malgorzata von Szczytna, Wappen Radwan im Jahre 1520.

Benedykt (Bieniasz),im Jahre 1501 (geb.ca. 1520) hat den Sohn Sebasty (Sebastian)im Jahre 1555.

Wawrzynec, verkauft im Jahre 1554 ein Teil vom Dorf Osiec an Sebastyan Osiecki. (Nachname vom Dorf angenommen)

Marcin, ein Mundschenk erbt das Dorf Stawci im Jahre 1553. Im Jahre 1554 ist er Mundschenk von Brzesc-Kujawski. 

Bartolomiej, Kasper, Mikolaj, Sebastyan, Agnieszka und Elsbieta, und Marcina, Söhne und Töchter von Marcin.

Marcin ist Vertreter des Starosten (podstarosty) und dessen Vertreter beim Heer für die Provinz Brzesc-Kujawski, und war verheiratet mit Maryanny Glembocki von Glebocki (von Glembowska), Wappen Doliwa im Jahre 1575.

Sebastyan, aus Osiec und Roszek im Jahre 1577, er vermählte sich mit Anna von Ruszkowski, die Tochter von Mikolaj Ruszkowski, Wappen Pobog, Kämmerer (podkomorzego) des Bezirks Dobrzynski.

Piotr, Königswahlberechtigter (Wahlkönig) im Jahre 1632 für die Wojewodschaft Brzesko-Kujawskie. (Wladyslaw IV Wasa 1632-1648)

und die Wahl (des Königs Jan Kazimierz Wasa) im Jahre 1648 für die Wojewodschaft Brzesc-Kujawski unterschrieben.

Jan-Sebastyan * ca.1630-1689 aus Stawci erbte das Dorf (Gut) Mlodzikow und war Fähnrich (chorazy) von Brzesko-Kujawski im Jahre 1661.

Königs-Wahlberechtigter 1669 der Wojewodschaft von Brzesko-Kujawskie,

(Michael Korybut Wisniowiecki 1669-1673 der Übers.)

und im Jahre 1674 Wahlberechtigter für die Wojewodschaft Inowroclaw

(Jan III Sobieski 1674-1696)

Er hatte zwei Frauen, Katarzyne aus Wrzaca/Osiek (Brzechwa z Goslyni i Przebendowa i Boduszewa) (Quelle: Genealogie Miniakowski)

Wappen Jastrzebiec, und Maryanne von Zielinska 1640-1670, Wappen Doliwa/Ciolek, und hinterließen Tochter Anne und Sohn Andrzej.

(und Piotr und Pawel, Quelle: Kielakowie.pl)

(Kasp. Nies.Herb.Pols. T X S. 499 im Jahre 1843) 

Andrzej (Stanislaw) Bruder von Jan-Sebastyan, ist beim Militär im Jahre 1697 und nachfolgend auch Jagdmeister von Inowroclaw, seine Frau ist Eleonora von Grabska z Grabi, Wappen Pomian, 1690-1727 und hatten den Sohn Anton 1710-1750, dieser ist Rittmeister bei den Soldaten in Inowroslaw im Jahre 1750. Seine Frau war Helena von Broniewska, Wappen Ogonczyk 1720-1750.

(Urus. T. II S. 2)

Jan, Sohn von Kazimierz Piwkowski und  Katarzyna Golyszewska, Wappen Jelita.

Adam, Dyonizy, Jan, Michal und Marcyana im Jahre 1740, verheiratet mit Jan von Karwowski, Wappen Pniejnia, sind Söhne und Tochter von Wojciech und Barbary, verheiratete Samplawski (von Deben, Wappen Korczak) im Jahre 1751.

(Ks. Gr. Brzeskie, Przedeckie und Sochaczewskie)

Kazimierz, erbt das Dorf Osieck im Jahre 1741, und hat den Sohn Anton und dieser den Sohn Pietro, und dieser den Sohn Jan, der den Oberforstbezirk der Ekonomie in Wyszkow übernahm.

Legitimiert (Szlachta = Adel) im Königreich der Jahre 1838 und auch 1842.

Der  Sohn von Jan, Paschalis Osiecki erbte die Güter Kamien und Konieczno, von der geborenen Rozali Ligowska *ca. 1768

(Wappen Jastrzebiec). (Jan Osiecki ist verheiratet mit Rozalia Ligowska. Quelle: kielakowie.pl)

Aus der Familie (Piotr Osiecki) hat dessen Sohn Franciszek die Tochter Tekla Weronika Mroczkowska, Wappen Prus II/Nalecz, Tochter von Ignacy Mroczkowski geheiratet, legitimiert im Königreich Polen im Jahre 1846.(Heiratsurkunde v.23.9.1821, Quelle: geneteka.pl, Akt. 173)

Franciszek, Sohn Jozef und dieser hat die Söhne Wiktor, Leon und Jan. Alle sind legitimiert im Zaristischen (Okkupation) und eingeschrieben ins Buch des Adels im Verwaltungsbezirks (Gouvernement) Wolynien im Jahre 1859.

Stanislaw Karwowski, Professor, war verheiratet mit Maryi von Pstrokonska zu Glupczyca (Urus. T. VI S. 247, Wars. 1909) 

Jan Aleksander von Goliszewski war ein Mundschenk und verheiratet mit Helena von Pstrokonska ca. 1706, Bzesk. (Urus. T. IV S, 240 Wars. 1907) 

Uruski TOM XIII  S. 32/33 + T. 1-16 v. 1916)

(Spis Szla. Krol. Pols. S 175 v. 1851

03.03.2012

Gerd P. v. Piwkowski

Weitere Ergänzung zu Osiecki

N. Osiecki alias Nalecz, genannt Piwko des Wappens Dolega im Jahre 1440 und 1859 bestätigter Adel in Osieck in der Provinz Zakroczymski in der Wojewodschaft Masowien, in Bresko-Kujawien, Wojewodschaft Inowroclaw, Provinz Konin Wojewodschaft Kalisch und Wolynski.

(PES, Ns, Br. Ur. HkrPol)

 

N.Osiecki des Wappens Nalecz im Jahre 1600 bestätigten Adel in der Provinz Krotoschin in der Wojewodschaft Kalisch und Inowroclaw.

(Jan Siwik. Encyklo. Nazw. i. Przy. Szlach)

 

N.Osiecki des Wappens Jastrzebiec im Jahre 1408 in Plock, bestätigter Adel für Michael de Osiek, Andreas und Michael, die Söhne von Siemowit V, Herzog von Masowien, sie waren die Herren von Osiek, mit besonderen Privilegien.

(Ing. Mle. Herb. s. 318/389 r. 1870)

 

Übersetzt von Gerd v. Piwkowski

02.04.2016/ergänzt: 09.06.2019

 


 

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930