Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Jan Zamojski (Zamoyski) des Wappens Grzymala
Benutzerspezifische Werkzeuge

Jan Zamojski (Zamoyski) des Wappens Grzymala

geboren 1543 in Masowien


Bischof von Plock in den Jahren 1595-1604

 

Die Herkunft ist aus dem Gebiet Lomza, geboren ist er im Jahre 1543 in Masowien.

Er ist der Sohn von Stanislaw Zamoyski und Katarzyna von Troszynska, Wappen Rogala, es gibt noch zwei Brüder Tomasz und Stanislaw.

 

Anfängliche Schulungen im Hause der Familie, später geht er zur Schule in Lomza. Im Sommersemester des Jahres 1562 ist er immatrikuliert in der Fakultät Kunst an der freien Universität zu Krakau, obwohl es nicht seine Sache ist

 

Die Erfüllung findet er in der Aufnahme und Ausbildung in Bolonia (Bologna) und Padua.

Nach der Rückkehr in sein Vaterland, es ist der Zeitraum des Interregnum (königslose Zeit) nach dem Tod des Königs Zygmunt-August 1572. Er beruhigte die verfeindeten Parteien.

Sein Favorit für den Thron ist König Stefan Batorego mit Papst Gregor XIII.

Aus unergründlichen Zeichen wollen alle nach Polen und dort lehren wie die Professoren.

Die Abgesandten ebenfalls vom König, vom Erzherzog von Österreich und dazu von den Ständen der Republiken und des weiteren von Kaiser Rudolf II.

 

Als erfahrener Diplomat schickt König Zygmunt II Wasa Boten zur „Hohen Pforte“ (Istanbul) hernach nach Wien

und abermals nach Rom zum Papst Klemens VIII, priesterliche Freuden durchfuhren den Bischof als der Weihbischof Wojciech Baranowski im Jahre 1593, diese hohe Ehre bekam, ehemals hatte er die Würde des Vorstehers der Benediktiner in Plock, bekam dazu die Abtswürde des Benediktinerkloster

Baranowski nahm gerne die Würde des Weihbischofs in der Kathedrale zu Plock an, weil er dazu berufen wurde, die Tätigkeit übte er schon seit 1583 aus.

 

Der vorhandene Weihbischof von Plock ist Stanislaw Brzozowski. Er wurde noch von Bischof Wolski eingesetzt. Brzozowski, war nur bedingt einsetzbar, hatte schon ein ehrwürdiges Alter, dazu kam auch noch ein Beinbruch, so war er nicht imsande den Dienst des Pontifikalamtes auszuführen. Dadurch war eine Vertretung die Nominierung eines zweiten Weihbischofs notwendig.

 

Den Informationsprozess durchzuführen beinhaltete damals den Nuntius und dazu den apostolischen Stuhl. Des weiteren die Brüder Malaspina.

(de Mala-Spina Marggrafen, Sew. Uru. Rodz. Herb. Pols. Szl. T. X S. 131 r 1913)

 

Durch die vorgenommene päpstliche Präkonisation erhält Zamoyski am 30.August 1595 vom Papst Klemens VIII den Bischofstitel-Bischof der Philippinen.

Für den Weihbischof Baranowski übernimmt der Bischof die jetzige Bischofsweihe, so dass jetzt Bischof Baranowski Entlastung bringt.

Im Jahre 1596 stirbt der Weihbischof Stanislaw Brzozowski.

Der Dienst von Jan Zamoyski in der Plocker Diözese dauert neun Jahre von 1595 bis zum 4. Februar 1604.

Anschließend erhält er die Administration in der Provinz und wird ab 15. März 1605 zum Erzbischof von Lwow berufen.

Gestorben ist er am 4. April 1614 zu Lwow, beerdigt in der Hauptkathedrale, in der ein stattliches Grabmal errichtet wurde.

(Episkopat Plock w Latach 1075-2015 S. 377)

 

Übersetzt:

Gerd von Piwkowski 18.11.2017

 

 

Artikelaktionen
« Dezember 2019 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031