Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Ciechomski Wappen Waz in der genealogischen Literatur
Benutzerspezifische Werkzeuge

Ciechomski Wappen Waz in der genealogischen Literatur

Florian Ciechomski geb. 1790 Verbindung zu Tomasz von Piwkowski geb. 1780 in Plock

Ahnen unserer Familie Piwkowski

 

Ciechomski mit dem Wappen Waz

 

Senatoren (Titel) der Familie ist Andrzej Burgvogt (Kasztelan) von Gostynin im Jahre 1424, Burgvogt von Plock ist er im Jahre 1433, Statthalter (Wojewode) von dem Bezirk Rawski im Jahre 1445, Andrzej ist Statthalter (Wojewode) von Mazowiecki im Jahre 1443-1446.

 

Dieses ist eine alte masowische Familie, die ihren Namen von ihrem Eigentum (Dorf) Ciechomice in der Provinz Gostynin übernommen haben.

 

Stefan ist ein Kämmerer (podkomorzy) von oder in Gostynski im Jahre 1376 und auch Kämmerer und Burgvogt von Rawski im Jahre 1397.

 

Mikolaj ist der Sohn von Stefan und dieser Mikolaj ist Domherr (Kanonik) von Plock  1401 und Vorsteher mehrerer Klöster von Wloclawski im Jahre 1404.

Andrzej, auch genannt Szczubiol, ist Kämmerer und Burgherr von Gostynin im Jahre 1424, Burgvogt von Plock im Jahre 1433 und zuletzt Wojewode-Statthalter von  Rawski im Jahre 1445.

Hochverdient erhielt er mit Vertrag als Sekretär (podpisal) ein fürstliches Kreuz (Orden?)

Andrzej aus Ciechomice war Statthalter (Wojewode) von MÁZOWIECKI IM Jahre 1443 bis 1446.

Andrzej hatte den Spitznamen „Szczerbiec“ war ein Kämmerer und zuletzt Richter für das Land Gostynski (Gostynin), und sein Bruder Wladyslaw hat dagegen das kleinadelige Dorf Topolno  für die Menge von 300 Groschen vom Mazowischen Fürsten Ziemowitowi II gekauft.

Er gab es seinen Söhnen Wladyslaw und Ziemowit im Jahre 1459 als Eigentum.

Jakob, der Sohn von Andrzej siedelte im Bezirk Gostynin und ehelichte Jadwiga Trabska, Wappen Hipocentaur. Sie hatten drei Töchter, Zofie, Jadwige und Ursule 1550 und Sohn Stefan.

Jan siedelte im Bezirk Gostynin im Jahre 1508. Seine Tochter Anne Ciechomska heiratete Andrej Osnicki, Wappen Orla v. Saszor, Burgherr (Kasztelanem) von Raciazski 1520. Malgorzata Ciechomska war verheiratet mit Mikolaj Paczynski, Wappen Ogonczyk. Ihre Söhne Maciej, Domherr von Wloclawski 1538 und Szymon, Jagdmeister von Gostynin im Jahre 1538, besaß das Gut (Dobr) Gorzewa, welcher die Frau Doroty Chotowski, Wappen Gryf hatte. Ihr Sohn hieß Stefan Paczynski.

 

Stefan Ciechomski ist 1568 Mundschenk ( czesnik) von Gostynin verheiratet und hatte sechs Söhne. Da sind:

 

  1. Jan Ciechomski, siedelte im Land Gostynin und ist Landrichter in Gostynin und Notar. Schließt mit der Stadt Bedzinska ein Abkommen im Jahre 1589. Er ist im Jahre 1620 gestorben und hinterließ seinen Sohn Szymon. Dieser hatte Malgorzata Klonowska, Wappen Leszczyc  zur Frau.
  2. Pawel  (Paul) Ciechomski ist Truchsess von Gostynin, ein Höfling am Königshof von „König Stefan Bathory 1576 – 1586 Wahlkönig“, und Kriegsheld gegen Danzig, seine Frau Doroty Grabskiej, Wappen Dolega, sie hinterließen die Söhne Piotr und Wawrzyne. Piotr ist Wojewode von Plock und sein Sohn Wojciech ist Wahlberechtigter des Königs und Sekretär für das Land Sochaczewski im Jahre 1674.
    N. Ciechomski ist Mundschenk von Gostynin, Abgeordneter (posle) im Sejm 1733 und zuletzt Truchsess von Gostynski und heiratete Elzbiety Suskiej, Wappen Pomian, hatten die Söhne Michal, Jozef, Teodor, Dyzma   und Leon. Dieser war Domherr (Kanonik) von Chelmski.
    Michal ist 1746 Truchsess von Gostynski, 1749 Truchsess von Sochaczewski, und 1758 Fähnrich (chorazy) von Sochaczewski. Er war verheiratet mit Elzbiete Chajecka, Wappen Korab, und hinterließ Töchter. Zuerst Kunekunde, diese heiratete Fabian Staniszewski, Wappen Pobog. Er ist Kammerherr beim König Stanislaw II, August Poniatowski 1764 –1795.
    Marianne heiratete Feliks Szadkowski, Wappen Rola. Sie hatten die Töchter Helene und Sohn Wincentego. Dieser Sohn war Jagdmeister (lowczego) im Jahre 1783, und 1787 Mundschenk von Gostynin, Landmarschall von Targowicy in der Provinz Gostynin bis 1792 und Mitglied des Sejm 1784, welcher seine Frau Ludwiki Zablockiej, Wappen Lada, und seinen Sohn Mateusz hinterließ. Im Besitz war das Gut (Dorf) Ciechomic. Legitimiert sind sie im Königreich Polen im Jahre 1839. Die zweite Frau war Ludwiki Kreczewskiej, Wappen Grabie, mit dem Sohn Feliks. Dieser ist verheiratet mit Cecylia Dziewanowska, Wappen Jastrzebiec.
    Jozef, der zweite Sohn von Jerzym und Elzbiety Suskiej, Wappen Pomian, ist ein Truchsess (stolnik) von Gostynski und kauft im Jahre 1765 das Gut Zycko in der Provinz Gostynin, und seine Frau ist Ludwiki Korytynskiej, Wappen Korczak. Er hat vier Söhne:
    1. Jan, er ist ein Königlicher Kammerherr (szambelan), seine Frau ist Balbina Zawiszanka, Wappen Przerowa, die Tochter dieser beiden ist Josefa
    2. Igancy, ist Pfarrer in Sluzewie.
    3. Wojciech ist Burggraf von Gostynin und Regent dieses Landes im Jahre 1780, ab 1785 ein Unterschultheiß von Gombinski und Abgeordneter des Sejm im Herzogtum Warschau, welcher hohe Auszeichnung (Orden) für seine Redekunst-Aussprache bekommen hat. Seine Frau war Wiktoryi Niemojewskiej, Wappen Rola. Sie hinterließen den Sohn Jozef Kalasantego Ciechomski. Dieser war legitimiert im Königreich 1837. Seine Frau war Izabela Lempicka, Wappen Junosza.
    4. Antoni, war Gerichtssekretär von Leczycy im Jahre 1813 und Notar (rejent) in Sandomierz von 1824-1830, verheiratet mit Eufrozyne Izykowska, Wappen Przeginia. Der Sohn ist Jozef, er ist Truchsess von Gostynin. Er hat keine Besitzungn, jedoch gute Söhne; Michael und Sohn Floryan, beide legitimiert im Königreich Polen des Jahres 1847.
      Jozef ist Truchsess (stolnik) von Gostynski und bekam militärische Auszeichnungen (Orden) für den Kriegseinsatz  und Kampf für die Eroberung von Wielki-Luk und Pskow im Jahre 1589. Anschließend war er Notar in Bedzinska, er hinterließ seinen Sohn Andrzej.

  3. Wawrzyniec kämpfte gegen Moskau im Jahre 1578 – 1581
  4. Michal
  5. Szymon
  6. Sebastyan, ein Schreiber, Notar und Landrichter von 1600, in Gostynin bis 1608. Er war Verwalter-Aufseher (lustrator) der preußischen Königlichen Krongüter und war Abgeordneter im Sejm, im polnischen Parlament im Jahre 1607, verheiratet mit Malgorzaty Mokrskiej, Wappen Jelita. Sie hinterließen die Söhne Paul, Marcin und Stefan.
    Marcin ist Schwertträger von Sochaczewski, Sekretär und wahlberechtigter der Königswahl im Jahre 1632 für das Land Gostynski (Gostynin)
    Stefan ist Mundschenk (czesnik) von Gostynin im Jahre 1629, Mitglied des Gerichtshofes (deputat) nach der Militärzeit, Richter für das Land Gostynski, Sekretär und  wahlberechtigter des Königs von 1632 bis 1648 für das Land Gostynski.


Jan ist Mitglied der Armee im Jahre 1613, gestorben ist er 1635, er hinterließ seine Frau Jadwigi Korycinskiej, Wappen Topor, und Sohn Stanislaw.
Stefan ist Landrat (starost) von Rujnensk  1634 und Kämmerer (podkomorzy) in der Inflationszeit im Jahre 1640.
Adam, Jagdmeister von Gostynin im Jahre 1648. Er hat 5 Söhne, Sohn Michal, welcher den Sohn Floryan hatte, waren legitimiert im Königreich des Jahres 1847.

 

Ciechonski – Ciechomski

 

Diese Familie stammt ab von Ciechomski und das Wappen ist Waz, sie schreiben sich auch Ciechomski.

 

Jakob, Kapitän der polnischen Armee ist über fünfzehn Jahre Marschall der Szlachta (Vorstand der Adelspartei in der Provinz Slawski, gestorben ist er im Jahre 1851.

Seine erste Frau war N. Dederkalo, Wappen Dederkalo. Mit ihr hatte er eine Tochter Cecylia. Diese war verheiratet mit Karol Mikuliczem, Wappen Mikulicz. Dieser war Marschall der Szlachta (Vorstand der Adelsvertretung) für die Wojewodschaft Wolynski, und der Sohn Wladislaw ist Kapitän der Russischen Armee. Das Eigentum ist das Gut Brykula in Wolynien.

Die zweite Frau von Jakob v. Ciechomski (Ciechonski) ist N. Zaleska, Wappen Prus I. Hier wurde der Sohn Jozef und die Töchter Julia, Seweryna und Marya geboren. Die Marya ist mit Zdzislaw v. Jasinski, Wappen Rawicz verheiratet.

Der Bruder Kazimierz v. Jasinski, Farmer in Biala ist Taufzeuge bei Florentyna Anna von Piwkowski, am 26.07.1820 in Biala.

Floryan von Ciechomski, geboren 1790 in Ciechomice ist der Mann von Ludwika von Jedrzejewicz, geboren ca. 1800.

Der Bruder von Ludwika war Friedrich von Jedrzejewicz, dieser war kurz verheiratet mit Scholastyka Nuczkiewicz  Der zweite Mann  von Scholastyka war Tomasz von Piwkowski.

 

Ciechomski, Jasinski, Piwkowski sind im Königreich Polen im Jahre 1844 legitimiert (d. Adel bestätigt) (Spis.Szlachty Krol. Pols. Wars.1851)

 

 

·        Uruski TOM II   S. 298 und Boniecki TOM I – XVI

·        Ostrowski Graf Juliusz 1897, Ksiega Ziemska Poznanski
    1400 – 1407  Poz. 1960 K. Rzyski,

·        Stubnicki Herbarz Polski 1855 Lwow TOM I,

·        Spis Szlachty Krolestwa Polskiego Wz. 1851

 

Übersetzt aus dem polnischen/17.05./06.02.2011

G. P. v. Piwkowski

Artikelaktionen
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031