Sie sind hier: Willkommen Familienwappen Familie Prawdzic mit ihrem Wappen Prawdzic
Benutzerspezifische Werkzeuge

Familie Prawdzic mit ihrem Wappen Prawdzic

Namensgebung des Wappens, betrifft auch die Sippe Piwo's-Piwkowski

Familie Prawdzic mit ihrem Wappen Prawdzic

Namensgebung des Wappens, betrifft auch die Sippe Piwo-Piwko v. Piwkowski

 

Die Namensgebung des Wappens Prawdzic geht auf den Wortstamm „Prawda, die Wahrheit und Wirklichkeit“ zurück, der Löwe im Schild und in der Krone als Kleinod, der einen Ring hält, geht auf die Familienhistorie zurück.

 

Festhaltend an der Überlieferung der Historie und Tradition geht der Ursprung der drei folgenden Familien aus der Ehe einer unbekannten Polin mit dem Herzog von Polen Wladyslaw I Herman aus der Dynastie der Piasten, geboren ca. 1043, gestorben 4.6.1102 zu Plock. Ihr gemeinsamer Sohn war Zbigniew. Dieser Ring im Wappen wurde verliehen zur Erinnerung an die Mutter geborene Gräfin Prawda von Ihrem Sohn Zbigniew.

Diese von der unbekannten ersten Frau von Wladyslaw I Herman abstammenden Familien sind mit Namen Gulczewski, Niszczycki und Kryski hattem in frühester Zeit schon Landbesitz in Ciechanowski, Drobin und Grodzanow und Gulczewo

(S. Uru. T. VIII S. 109-111 r. 1911)

 

Prawdzic (Taf. VIII) - In blauem Felde eine rote gezinnte Mauer, aus der ein goldner, links gewendenter Löwe halb aufwächst, der in seinen Vorderpranken einen schwarzen Ring hält, sein Schweif ist ebenfalls sichtbar; Helmschmuck:

ein gleicher, jedoch fast ganz aufwachsender Löwe mit dem Ringe, ebenfalls nach links gewendet.

Dieses Wappen, jedoch ohne Ring, führte am Rhein ein Graf Andreas Dinheim, der zur Zeit des Königs Boleslaw Krzywousty an dessen Feldzügen mit Auszeichnung teilnahm und dann in Polen blieb, wo er sich um 1123 mit der einzigen Tochter des Jan Prawda, Landrichter von Gostyn, vermählte, die ihm die Güter Szczawin und Trabki zubrachte.

Das Stammwappen seiner Gemahlin war ein eiserner Ring, den er nun als Vermehrung in sein Wappen aufnahm, diesen Ring dem Löwen in die Tatzen stellend.

Nach dem Namen Prawda wurde dieses neue Wappen P r a w d z i c genannt.

Es wird mitunter aber das Feld auch silbern, der Löwe auch wohl rechts gewendet geführt, auch ist als Helmschmuck der Löwe durch drei Straussenfedern ersetzt.

(aus Polnische Stammwappen von Emilian v. Zernicki-Szeliga)

 

Auf dem Gebiet der Wojewodschaft Plock waren es bedeutende hochangesehene reiche Familien, Senatoren, Kanzler ud Kastellanen, auch Kartellanen von Sierps schon im Jahre 1458.

In diesen Familien heiratete später die Sippe der Piwo= Piwkowski rein und übernahmen auch das Wappen Prawdzic, auch die Hälfte der Ortschaft Sierpc wurde ererbt.

(siehe Sierpski)

Angeheiratete Persönlichkeiten besaßen auch folgende Wappen mit Namen wie Janosza, Prus II, Rogalla, Slepowron, Cholowa, Lubicz, Ogonczyk, Grzymala und Traska.

Andere Wappen sind vereinzelt durch Eigentumswechsel oder durch gesellschaftliche Erhebungen in der Wojewodschaft vorgekommen.

(Herb.Szl. Powi.Sierp. T. IV S. 31-34 r. 2008)

 

Betrifft die Sippe der Piwo's:

 

Jan Piwo Wappen Prawdzic 1510-1515 Priester zu Sierps.

 

Mikolaj Niszczycki, Wappen Prawdzic 1521-1538 Kastellan zu Sierps.

 

Wojciech Kryski, Wappen Prawdzic 1609-1613 Kastellan zu Sierps.

Bogdan Graf Mostowski, Wappen Dolega 1737-1742 Kastellan zu Sierps.

 

Diese Namen gehören seit alters zum Masowischen Adel.

 

Aus der polnischen und russischen Sprache übersetzt.

 

Gerd v Piwkowski

15.01.2015/26.06.2017

 

Artikelaktionen
« Dezember 2019 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031