Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Morteski, Wappen Morteski
Benutzerspezifische Werkzeuge

Morteski, Wappen Morteski

Familie von Mortangen auch Morteski, Wappen Morteski

Das Wappen, auf dem roten Schild zwei gekreuzte Adlerbeine mit je vier auseinander gespreizte Krallen, aus der adeligen Krone nach oben zeigende wie im Schild vorhandene gekreuzte Adels-Beine.
(Tad. Gajl Herb. Szla. Dzg. R 2003 S. 147)

 

Senatoren in der Familie sind;

Ludwig I von Morteski, Kastellan von Chelminski im Jahre 1466, dann Wojewode von Chelminski im Jahre 1475, gestorben im Jahre 1480.

 

Ludwig, II Kastellan von Chelminski im Jahre 1509, Kastellan von Danzig im Jahre 1511, von Elbing im Jahre 1516, gestorben im Jahre 1539.

 

Ludwig III der Wojewode von Pommern im Jahre 1597, von Chelminski im Jahre 1611, gestorben im Jahre 1615.

(Kasp. Nies. Herb. T.I R. 1839/46/S. 1-581)

 

Zur Zeit der Kreuzritter ist die Familie in Preußen und ihr richtiger Name ist „von Mortangen“ von ihrem Eigentum so der Name in Preußen. Der Name wurde im 16. Jahrhundert polonisiert auf Mortoski. Durch Erbfolge war die Namensänderung schon bei Ludwig und Melchior nicht bekannt.

 

Angefangen zu der Zeit der Kreuzritter König Kazimierz IV (1447-1492) hatten Sie den Besitz Morteski als rechtmäßiges Lehen erhalten, so der Starost von Pokrzywnicki, welches erst von König Zygmunt August 1548-1572 bei einer Besichtigung der Familie ihnen abgenommen wurde, es gab etwas anderes.

 

Ludwig I, der Kastellan von Chelminski, dann Wojewode von Chelminski im Jahre 1475, erhält im Jahre 1474 das Dorf Bolau und soll die polnische Angelegenheit im Krieg gegen die Kreuzritter unterstützen.

 

Aber nach dem Frieden (1454-1466) von Thorn ist es für die Kreuzritter ungünstig ausgegangen, so dass die Meister der Kreuzritter erneut einen Krieg anzetteln. Dieser Zustand war hauptsächlich in den preußischen Städten , bevor es gegen Polen ging.

 

Ludwig I kann seinen Sohn 1509 zum Kastellan von Chelminski fördern.

Ludwig II ist der Kastellan von Danzig im Jahre 1511, dann Kastellan von Elbing im Jahre 1516, gestorben im Jahre 1539.

Im Jahre 1521 bekam die Familie ihr Lehnsrecht für das Dorf Pokrzywno zurück.

Michal ist der Kämmerer von Chelminski im Jahre 1572. Melchior ist ein Kämmerer von Elbing im Jahre 1573, von Chelminski im Jahre 1573.

 

Melchior, der Kämmerer von Malborg (Marienburg) protestiert im Jahre 1575 gegen das Einführen der polnischen Sprache ins preußische Land.

Im Jahre 1576 ist er gegen die Wahl des Stefan Barthory. (König von Polen 1576-1583)

 

Melchior, Kämmerer von Pommern, Starost von Pokrzywnick, gestorben im Jahre 1560, seine Frau ist Elzbieta Kostka, Wappen Dabrowa, die Tochter des Wojewoden von Chelminski, Stanislaus Kostka z Rostkowa von Stenberg/Sztenberg 1487-1555.

(Kasp. Nies. Herb. Pols. T I r. 1839 S. 214)

 

Sie haben den Sohn Ludwig IV und die Töchter:

 

  • Anne verheiratet mit Ernest Weiher, Wappen Weiher, (Oberst am königlichen Hof 1554-1598)

  • Elzbieta verheiratet mit Samuel (Adam) Zalinski, Wappen Poraj.

  • Magdalena, die Abtissin im Kloster der Benediktinerin zu Chelminski. Eine Frau mit außergewöhnlicher Frömmigkeit hingebenden Verehrung und freigiebig der Kirche gegenüber, ja es gab Meinungen, die sie als Heilige verehren wollten.

     

Ludwig IV kaufte im Jahre 1585 das Dorf Wiewiorke. Er ist Starost von Skarszewy in Pommern, dann wurde er Wojewode von Chelminski im Jahre 1611, gestorben ist dieser letzte männliche der Familie im Jahre 1615. Er war Katholik sowie polnischer Parteigänger, saß im polnischen Sejm und forderte im Jahre 1608 mehr Privilegien und hielt eine politische Rede; wer die Gesetze und Anordnungen nicht beachtet wird vertrieben sowie hinausgeworfen.

 

Er hinterließ seine (1.) Frau Anny Zborowska, Wappen Jastrzebiec und die Tochter Zofia von Morteska, sie heiratet den Wojewoden von Malborg 1626 (Marienburg) Samuel Zalinski, Wappen Poraj, gestorben im Jahre 1629.

(Kasp. Nies. Herb. Pol. T. I r. 1839 S. 218)

 

N. Morteska ging ins Kloster, gestorben im Jahre 1641.

Der Wojewode (Ludwig IV) heiratet eine 2. Frau Justyne Knut, Wappen Eigenes.

Ihr 2. Mann war N. Kuczborski, Wappen Ogonczk und der 3. Mann war Jan Dzialynski, Wappen Ogonczyk, (1590-1648) Starost von Pokrzymnicki später Wojewode von Pommern.

 

Jan Ignac Dzialynski Wappen Ogonczyk, Wojewode von Pommern ist im Jahre 1724 gestorben.

 

(Metr. Kor. Kancl. Don. Vars. Vol. Leg., Zap. Tryb. Label.)

(Sew. Uru. T. XI r. 1914 S. 278-79

 

Übersetzt 01.04.2019

Gerd von Piwkowski

Artikelaktionen
« Juli 2020 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031