Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Lazninski Wappen Jelita
Benutzerspezifische Werkzeuge

Lazninski Wappen Jelita

Lazninski Wappen Jelita

T IX S. 295 Urus.

 

Senator der Familie ist Andrzej Kastellan von Leczyca im Jahre 1501.

 

Sie hatten ihren Familiennamen nach dem gehörendem Dorf Laznina in der Wojewodschaft Leczyca genommen, jedoch ihre Abstammung ist von Floryan Szarego zur Zeit des Königs Lokietka, biologisch aus dem Hause Saryusz.

 

Diese Familie verwaltet die Majoratsgüter des Grafen Zamoyski, gehörte jedoch zur gleichen Sippe.

Der Umzug wurde von Tomasz aus Laznina gestaltet, der Sitz wurde aus der Wojewodschaft Leczycki nach Ruthenien verlegt.

 

Dort wurden die Dörfer bzw. das Vermögen Alt Zamosc von Andzej Piwo von Opole erworben und nach diesem Anwesen und der persönlichen Anordnung von Jan Lazninski nennen sie sich Zamoyski-Lazninski.

 

Es gab Erbstreitigkeiten durch die Gründerfamilien der Majoratsgüter.

Hier haben sich ganz besonders die Lazninski aus der Linie in Wolynski der Lukasz, er der Kämmerer von Ostrogski, Besitzer des Dorfes Korostow, hervorgetan.

Bis zum Jahre 1790 ging der Streit um die jetzt verloren gegangenen Nachweise der ehemaligen Majoratsgüter, die jetztZamoyski sich widerrechtlich angeeignet haben soll.

 

Wlodko und Jan aus Laznina. Die erste Erwähnung in den Akten von Leczyca ist im Jahre 1390.

Vom dritten Sohn Jakob stammen die Söhne Macie, Adam und Dyoniz laut Aufzeichnung in den Jahren 1402-1428 ab.

Nach Dyonizy (Dziwiszu) – er ist gestorben im Jahre 1428 – die Söhne sind Tomasz und Adam.

Tomasz erhält nach dem Tode des Vaters Teile von den Dörfern Lazninie und Zawodowie.

Adam Laznina erhält das Schulzenamt in Trzaskocinie und dessen Nachkommenschaft vermehrt sich in der Wojewodschaft Leczyca.

Tomasz Saryusz v. Laznina heiratet im Jahre 1430 Malgorzata z Bielawska, Wappen Zaremba von Brzeziny und erwirbt (kaufen und tauschen) mit Andzej Piwo * 1418 in Zamosc und im Jahre 1447 die Dörfer Wierzba und Alt-Zamosc in Ruthenien.

 

Dafür bekommt Andrzej Piwo von Opole 12 kleine Landwirtschaften und Ackerfläche und das Dorf Zdzary in der Wojewodschaft Leczca und weitere 500 Groschen Geld Zuschlag.

400 werden sofort ausgezahlt und für die restlichen 100 wird ein Schuldschein ausgestellt und bleibt weiterhin allein der Stammvater Zamoyski.

Andrzej von Laznina ist Kastellan von Leczyca im Jahre 1501.

Geschrieben steht das im XVI Jahrhundert sehr häufig den Namen Lazinski gibt.

 

Einer dieser Linien schreiben sich Lazninski von Zakowski, Wappen Jelita.

 

Mikolaj, Jan, Stanislaw ud weitere erben das Dorf Laznina und Lezajna in der Provinz Orlow.

Der Paul Laznina von Zakowski ist Eigentümer eines Teils vom Dorf Laznina im Jahre 1557-1566 (Kreis Poporowo))

Stanislaw der Sohn von Jan besitzt ein Teil vom Dorf Jasienna in der Provinz Orlowski in den Jahren 1557-1566.

(Sew. Uru. T. IX S. 295 r. 1911)

Nur eine Teilübersetzung wegen des Namens Piwo-Zamoyski-Piwo-Piwko-Piwkowski)

(Arch. J. Zamoyski) (Kanzl.Zap. u. Wyr. Tryb. Lubel.)

 

Übersetzt Gerd von Piwkowski

30.06.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930