Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Jan Piwo + 1673
Benutzerspezifische Werkzeuge

Jan Piwo + 1673

Quelle: Museum Wilanow, Warschau

Informationen aus dem Königlichen Museum in Wilanow bei Warschau, des Königs Jan III Sobieski, Wappen Janina, gewählt im Jahre 1674, gekrönt 1676 und gestorben 1696 in Warschau, über:

 

Jan Piwo hat das Wappen Prawdzic, gestorben ist er im Jahre 1673; er schrieb sich auch J. Piwo z Opole.

Er war des Königs Jan III Sobieski Freischärler, später Oberst bei den Tataren.

 

Seit frühesten Jugendjahren diente er beim Militär.

Im Jahre 1665 ist er ein Rittmeister bei den Bannerträger der Tataren.

 

Er wirbt um die Hand der Hofdame Barbara Gelbocki-Glembocka, Wappen Doliwa. Sie ist mit ihm verlobt, aber die Heirat ist mit N. Zaleski, 1667/1668. Sie ist am Hofe der Mari-Kazimiery d'Arquien, die Frau des späteren König Jan Sobieski.

 

Der jetzige Krongresshetmann J. Sobieski schätzte Jan Piwo als hervorragender Offizier in der Kampagne im Sommer 1667 (Aufstand des Lubomirski), betraute ihn mit der Führung und Befehlsgewalt über unabhängige Truppen.

Wobei diese Truppen sehr grausam gewütet haben, nur Tod und verbrannte Erde hinterließen sie.

 

Auch im Jahre 1670 des Sommers; Jan Sobieski und der Vizekanzler Andrzej Olszowski, Wappen Prus II beschreiben ihn als einen tapferen und wohlverdienten Soldaten.

Er kämpfte gegen die Türken und Kosaken in der Ukraine gegen Russen und Litauer, gegen Sheremetyro, Doroshenko, nannte Jan Piwo „die Geissel Gottes zu Russland“.

 

Nach dem Ende des Jahres 1672 ist Jan Piwo-Oberst nach Kiew zurück gekehrt.

So war er am 18. August 1673 in Dymirze. Nach der Rückkehr in Polesie-Kiew stahl (entführte) Jan Piwo dem Khan Michal die gefangene Sklavin aus Tschkessin „Eine wunderbare schöne Frau“, die dem Khan gehörte (geheiratet?).

 

Dieser Kahn, der nach Russland gehen wollte, entschied erst, an Jan Piwo Rache zu nehmen.

 

Anfang September wurde Jan Piwo von Dymir zu einem Gastmahl (Bankett) in seinem Lager eingeladen von den Söhnen des Khans wurde er mit Säbel erschlagen und zerhackt. Aus seiner Umgebung hat wohl ein Pawlowski Verrat geübt. Die Kosaken eroberten die Festung am 15. September 1673, so ist Jan Piwo vor dem diesem Datum gestorben.

Die Verwandtschaft von Jan Piwo entfesselte einen Prozess wegen Mord.

(Jan Piwo gehört zum Geschlecht der Zamoyski und Sierpski)

 

Diese Biographi ist eine Kurzfassung der mir in polnischer Sprache vorliegenden Bericht aus:

Poln. Biographi-Dictionary des Natio. Institut für Geschichte.

Autor ist Wiesl. Majewski, Muzeum Palacu Krola Jan Sobieski w Wilanow

 

Übersetzt aus der polnischen Sprache:

 

Gerd von Piwkowski

13.08.2017

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930