Übersicht
 
Sie sind hier: Willkommen Verwandte und angeheiratete Familien Borkow auch Boreke
Benutzerspezifische Werkzeuge

Borkow auch Boreke

Familie von Borkow auch von Borecke mit dem Wappen Trzy-Wilki (drei Wölfe) und Na-Piwo

 

In dieser Familie sind Grafen und Adelige vorhanden.

 

Das Wappen beinhaltet auf dem Schild drei Wölfe übereinander.

Den Schild gibt es in himmelblau aber auch in rot.

 

Die Krone auf dem Helm ist golden.

Die Familie mit dem Grafentitel haben das Wappen Na-Piwo. Auf dem Schild sind zwei dunkelrote Wölfe, auf dem Helm die Krone, hieraus schaut eine Hälfte von einem Hirsch raus, der zwischen den Hörnern einen Wolf sitzen hat. Auf der rechten Seite des Schildes ist ein schwarzer preußischer Adler, der nach links schaut.

 

Zu dieser Familie Borck gehören noch entfernte Familien in Pommern, wie auch in Slowenien, dort vorkommend mit dem Namen Borck in Pommern man nennt dieses Geschlecht auch „Die goldenen Wölfe“.

 

Noch am Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts war der Hauptort Borkowic. Sie hatten die ganze Provinz Rügenwald in ihrem Besitz. Bis ins 17. Jahrhundert trug der Hauptort Borkowski mit allen Feldern seinen Namen. Die Bevölkerung fühlte sich sicher und ein Auskommen durch verteiltem Vermögen wie Dörfer und anderes.

 

Die Herrschaft würdigten der Oberhoheit des Fürstentums Pommern, aber die Zweifel waren vorhanden, denn man war der Meinung, sie gehörten auch zum Fürstengeschlecht und wurden nur durch die Piasten unterworfen.

 

In allen Familien dieser Provinzen wurde die slowenische Tradition und Sprache erhalten. Durch Verschwendung von Familienzweigen kam es zu zahlreichen Vermögenseinziehungen sowie Legalisierung außerhalb.

 

Dadurch oftmals Empörungen, häufig Auflehnung gegenüber der Herrschaft die Gerechtigkeit wollte, so dass ab dem 15. Jahrhundert schon Felder der Stadt veräußert wurden, und so stürzen sie in Abhängigkeit, verlieren ihr Vermögen.

 

Die gewaltige zahlreiche Vermehrung der Familienmitglieder förderte weitere Armut.

Nur die wenigsten konnten noch auf den Besitz von Erbschaften hoffen. Am Anfang des vierzehnten Jahrhunderts beginnt die Umsiedlung von Seiten Deutschlands in verschiedene Provinzen, auch hierdurch zerbrechen, auseinanderfallen zahlreiche

Linien und Biographien und Namen verlieren ihren Besitztum.

 

Adryan Borkowski ist preußischer General-Feldmarschall aus Borkow, dem originalen uralten Geschlecht. Diese bekamen im Jahre erneut den Titel eines Grafen, aber leider ist diese Linie im Jahre 1790 erloschen.

 

Jenseits dieser Linie gab es die neue westfälische von Boreke, und haben den preußischen Grafentitel bekommen.

Aber auch diese Linie endete im männlichen Teil und ging auf Graf Henryk Borcke-Hüth über.

Im Jahre 1840 ist Gustav Nachfolger der uralten Linie und bleiben nach der Bestätigung preußischer Graf mit dem Recht bis in alle Ewigkeit für die Familie, aber leider läßt die Tochter den Titel verfallen.

 

Von Borkow siedelten nach Westpreußen.

Kaspar Niesiecki schreibt irrtümlich, sie hätten das Wappen Kaganiec.

Anton ist als Marschall beim preußischen Albert im Jahre 1520.

Jan-Albert ist Marschall und Konsilarius (Berater) beim höchsten Regent im Fürstentum Preußen im Jahre 1609.

(Sew.Uru. T I r 1904)

 

Übersetzt Gerd v. Piwkowski

Dezember 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930