Sie sind hier: Startseite Namensvorkommen/Wappenvorkommen Tarnowski Wappen Leliwa Tarnowski genannt Piwko
Benutzerspezifische Werkzeuge

Tarnowski genannt Piwko

— abgelegt unter: , ,

Forschungen von Herrn Prof. Dr. Jan Ciechanowicz,2011

Rzeszow (Reichshof), den 18.02.2008

 

Abschrift eines Briefes

 

Hochverehrter Herr von Piwkowski!

 

Ich bin soeben aus Vilna zurückgekehrt und fand zu Hause Ihren Brief und Beilage. Danke.

Ohne zu zögern möchte ich auch Ihre Fragen beantworten:

 

1.     Deutsches „Bierlein“ oder „Bierchen“ kann man polnisch als „Piwko“ „Piweczko“ übersetzen. Sementische Schattierungen sind keine, nur eben kleine emotionell-stilistische. Einmal kannte ich ein Bierchen, der war aber Jude aus Riga. Ich glaube „Bierlein“ wäre für „Piwko“ entsprechend und adäquat.

2.     Jawohl, Sie haben vollkommen Recht „bekart“ bedeutet nämlich den außerehelichen Sohn.

3.     Wenn Graf Tarnowski sagt, Piwko sei sein Sohn, bedeutet das – meines Erachtens – nur Eines: er habe ein uneheliches Kind gezeugt mit einer adeligen Frau, die er aus irgendwelchem Grunde nicht heiraten wollte oder durfte.
Der adelige Myszkowski konnte die Stadt Zarki nur an einen Adeligen verpachten und keinesfalls an einen Plebejer

4.     Aus den Materialien, die ich kenne, kommt (fast sicher) hervor, das „Piwko“ ein Beiname sei von einem Zweig des Grafengeschlechts Tarnowski: „Tarnowski genannt Piwko“, (analog z. Beispiel „ Mikolaj Radziwill genannt Rudy“.
Ein Abzweig von Tarnowski’s „Piwko“ modifizierte später seinen Namen zu „Piwkowski“.

So sollte Ihr voller Name lauten:
Graf Tarnowski-Piwkowski. Für mich persönlich unterliegt es keinen Zweifel.

 

Hochachtungsvoll

 

Prof. Dr. Jan Ciechanowicz

Ul. Lenartowicza 29-26

35-051 Rzeszow

Poland

Gerd von Piwkowski

26.08.2011

 

Artikelaktionen
« Oktober 2021 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031