Sie sind hier: Startseite Namensvorkommen/Wappenvorkommen Grundbücher, familienrelevant Grundbuchauszüge mit dem Namen Piwo
Benutzerspezifische Werkzeuge

Grundbuchauszüge mit dem Namen Piwo

aus dem Buch von Jerzy Lempicki in Herbarz Mazowiecki (TOM I, II, III Poz.1997) und aus dem Familien-Archiv von Piwkowski (Paulina von Piwkowska gest. 1820)

 

Der nächste Pachtbesitzer (tenutariuszem) in Biala ist der Oberst Franciszek von de Buy, Wappen Jastrzebiec, geworden, der im Jahre 1663 dem Jan Bonawentura von Krasinski, Wappen Slepowron, Biala gegeben hat, aber im selben Jahr wurde das Dorf an

Jan-Kazimierz von Krasinski dem Schatzmeister der Krone übergeben. Im Jahre 1662 war das Dorf Biala mit 8 Adeligen, 4 Fuhrmänner und 17 Personen Gesinde und 127 Untertanen bewohnt.

 

In den Jahren 1669 bis 1677 gehörte Biala dem Pachtbesitzer Piotr von Piwo, Wappen Prawdzic. Dieser war Richter für Gostynin. In Biala gab es 56 Untertanen und 15 Untertanen gehörten dem Vogt (Schultheiß) und 10 Untertanen dem Pfarrer.

 

Im Jahre 1677 der König Sobieski Jan II gibt den Pachtbesitz (Biala) dem Olbracht von Krasinski, Wappen Slepowron, und dessen Frau Ludwika von Gulczow, Wappen Prawdzic.

 

Die nächsten Jahre beschäftigt man sich mit der Pacht erfolgreich.

 

Im Jahre 1687 Marianne von Stempowski, Wappen Junosza, Witwe von Marcin Milodroski, Wappen Cholewa, sichert sich den Pachtbesitz. Die Stadt Biala, auch für ihre Kinder ließ sie sich die Pacht für Biala quittieren.

 

Erst im Jahre 1722 nach Ankunft des Königs August der II bewilligte der Krzystof Towianski, Wappen Gieralt, die Übertragung der Stadt Biala an Walentin Niszczycki

Wappen Prawdzic und Frau Dorota Karczewska, Wappen Niszczycki, hat Biala mehrmalig unterverpachtet. Im Jahre 1730 hieß der Verwalter Rafal Piegowski (diesen Namen gibt es nicht, Piwkowski?) bis zum Jahre 1741, Niszczycki nahm die Pacht zurück und gab sie dem Bartolomie Drozdowski, Wappen Bojcza, Dekan von Bielsk.

Im Jahre 1760 die Witwe von Walentin Niszczycki übergibt die Pacht ihrem Sohn Jozef Niszczycki.

 

Dieser Sohn verpachtet an Daniel Rosciszewski, Wappen Junosza. Josef Niszczycki behält Biala bis zum Jahre 1775.

Jer. Lemp. Herb. Mazo Tom II S. 16.

 

·        Wojciech Ciechomski und Sohn Adam hatten das Dorf Brochocki 1665

·        Jakub Jaroszewski kauft das Dorf Brochocki 1610

·        Tomasz Jasienski kauft das Dorf Badkowic 1612

·        Bernhard von Kawecki kauft das Dorf Wolowa 1866

·        Anton von Kawecki kauft das Dorf Wolowa 1862

·        Paul Obrebski hat das Dorf Kanigowsko 1824

·        Florian Baron Kobylinski hat das Gut Radzanowo im Jahre 1840

·        Anton von Kawecki hat 1888 das Dorf Ramultowo

·        Ramulto von Szeliski (Szelig) hat das Dorf Ramultowko 1552

·        Andrze Zakrzewski hat 1873 das Dorf Wolowa

·        Andrzeja und Todora Zurawski kaufen das Dorf Brochocki 1617

 

Das Gut Ciolkowo mit 260 ha Jozef von Jedrzejewicz, Wappen  Jedrzejewicz (im blauen Schild ein weißes nach unten offenes Hufeisen) Gerichtsschreiber des Kriminalgerichtes zu Plock im Jahre 1834 erworben und im Jahre 1838 verkauft an Anton von Leszczynski, welcher im Jahre 1841 gestorben ist. Adam von Jedrzejewicz war Zeuge beim Tod 17.7.1820 von Paulina von Piwkowska, Wappen Prawdzic-(Kosemczyk) in Plock.

 

Mikolaj Bogatko, Wappen Lubicz besitzt das Dorf Borzewa/Plock im Jahre 1436.

 

Familien-Archiv

Langenfeld, 15.02.2011

Gerd P. v. Piwkowski

Artikelaktionen
« Oktober 2021 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031