Sie sind hier: Willkommen Namensherkunft/-forschung Namensvorkommen/Wappenvorkommen Piwo Wappen Prawdzic
Benutzerspezifische Werkzeuge

Piwo Wappen Prawdzic

— abgelegt unter: , , ,

Mikolaj Piwo und Piotr Piwo aus dem Gebiet Sierpc/Mazowien (Textausschnitte)

Michael Kepski, Wappen Jastrzebiec im Jahre 1584 übernimmt der minderjährige mit seinem Bruder die Ortschaft Majki und einen Teil von Kosynina und Soman, und verpachten es an Marcin Krusinski, Wappen Dolega.

 

Im Jahre 1600 ist er Jägermeister (Hofbeamter) für das Gebiet Plock. Im Jahre 1601 bekommt er von der Mütterlichenseite die Hälfte des Dorfes Chorzewa.

Im Jahre 1602 heiratete er Anna, die Tochter von Stanislaw Dunin-Wolski aus Pacyny.

Die Enkelin Anny Sierpski ist Miterbin des halben Dorfes Sierpc.

Im Jahre 1605 übernimmt das Dorf Soman Wojciech Karski, Wappen Radwan, und überlässt es seinem Cousin Paul Kepski und dessen Frau Katarzyna Strzalkowski, Wappen Prawdzic,, sie hat das Dorf Piastowie, sowie Wilamowo und Wojewodzino in dem Bezirk Wiski. Im Jahre 1604 verpachten sie Majki-Wilki und Male an Piotrowi Czerniewski, Wappen Sreniawa.

Vor dem Jahre 1615 treten sie als Erbe der Hälfte von Sierpc und dem Dorf Sierpecki auf.

Die andere Hälfte vom Dorf Sierpc gehört den Piwos.

 

Im Jahre 1618 übernimmt die Witwe von Andrze Kretkowski, Wappen Dolega, die Landgüter Biezunin und Szrensk.

Im Jahre 1622 erwirbt sie auch Babecki Babc und Piaseczny, danach gleichfalls ein Teil des Dorfes Rachocinie.

Im Jahre 1623 kauft sie einen Teil des Dorfes Sudrag von der Witwe des Jan Dluzniewski, Wappen Prus.

Im Jahre 1627 ist ebenfalls das Dorf Tluchowie ihr Eigentum.

Im Jahre 1647 setzt sie ihr Testament auf. Die Hinterbliebenen sind:

Teofile war im Orden von Sierpc.

Eufemie war im Jahre 1683 die Frau von Adam Kadlubowski, Wappen Belina, und im Jahre 1640 das zweite Mal verheiratet mit Krzystof Zaleski, Wappen Ciolek.

Marianne ist im Jahre 1648 die Frau von Wladyslaw Ponetowski, Wappen Leszczyc.

Katarzyna ist im Jahre 1648 schon die Witwe von Jan Nowodworski, Wappen Debno.

Barbara ist die Frau von Krzystof Rosciszewski, Wappen Jastrzebiec, und ihre Söhne sind Waslaw, Jakub und Paul.

 

Dieser Waslaw Rosciszewski, Wappen Jastrzebiec, erscheint in den Akten 1627. Seine Frau ist Zofia von Konarzyna, Wappen Dolega,

 

Im Jahre 1647 bei der Aufteilung des Erbes mit seinen Brüdern bekommt er die Dörfer Majki-Wielki und Male, sowie anteilige Felder im Dorf Kosynin.

Im Jahre 1653 Mikolaj Piwo, Wappen Prawdzic bekam seine Gebäude und seine Rechte (gesetzmäßig) für die Stadt Sierpc zurück. Gestorben ist Waslaw kinderlos vor dem Jahre 1659. Die Witwe hat das zweite Mal geheiratet den Stanislaw Kryskie.

 

(J.Lemp. Herb. Mazo. T III S. 211)

 

Jakub Rosciszewski ist verheiratet im Jahre 1648 mit Zofia. Sie ist die Tochter von Jan Sierakowski, Wappen Prawdzic.

Im Jahre 1649 übernehmen sie die Landgüter auf dem Gebiet Wiski. Gestorben ist er im Jahre 1652, zurückgelassen hat er zwei minderjährige Kinder, Mikolaj-Romuald und Adam, welche die geerbten Landgüter väterlicherseits übernommen haben.

Mikolaj-Romuald Rosciszewski heiratet im Jahre 1663 die Justyna, die Tochter von Zygmund Ubysza, Wappen Cholewa. Dieser ist der Bannenträger (histor. Fahnenträger) des Gebietes Dobrzynski.

Im Jahre 1675 ist er Richter (Femrichter) für die Stadt Plock. Im Jahre 1676 wohnt er i n Plock, und im Jahre 1684 ist er Truchsess von Plock und im Jahre 1689 ist er auch Bannerträger von Plock und schließlich im Jahre 1691 Kastellan von Raciazs.

Er ist ein Anhänger (Parteigänger) für Stanislaw Leszczynski, welcher ihn ernennt zum Wojewoden von Mazowien und Starost von Plock.

Es wird aber August II nominiert und gewählt, hierdurch entfällt der Titel Wojewode und Starost. Im Jahre 1709 bekommt er als Entschädigung das Dorf Boguslawski. Durch einen militärischen Überfall als Starost verliert er seine  Kanonen. (Geschütze).

Mikolaj hat dem König Stanislaw Leszczynski eine größere Summe zu Lesznie (Lesno Stadt) verschrieben und versucht sie seit dem Jahre 1683 zurückzubekommen.

Mikolaj ist nur noch der Titel eines Kastellans von Raciazsk übriggeblieben.

Im Jahre 1683 Mikolaj heiratet Zofia Kryska, Wappen Prawdzic und im Jahre 1713 das dritte Mal mit Anna Szawelska, Wappen Hipocentaur. Er verbleibt dennoch kinderlos.

 

Im Jahre 1683 nebst seinem Bruder Adam sind sie zurückgetreten vom Dorf Majki an Jakub Sierakowski, und nahmen ihren Wohnsitz in Sierpc, wo ihnen Piotr Piwo, Wappen Prawdzic, seine Teile des Landgutes mit seinen Rechten und Vermögen und Bahre vererbte, im Jahre 1683.

 

Die Brüder trennen sich auch von den geerbten Dörfern wie Kosynina, Nowej Wsi, und Krzeczanowa.

Im Jahre 1694 erwirbt Wojciech Swierczynski, Wappen Ostoja das Dorf  Swierczyno-Wilki. Im Jahre 1702 erwirbt Paul Sierakowski die Dörfer Lubowidz und Patki.

Im Jahre 1713 gehen die Dörfer Goslice und Czachcino als Erbe an Jan Leszczynski.

So auch das Dorf Poniatowie an Andrzej Mostowski, Wappen Dolega.

Ebenfalls die geerbten Dörfer Mojnowa und Slawecina in der Provinz Sierpc.

 

Im Jahre 1717 werden verpfändet die Güter Gorzen, Blizne und Szczutowo auf dem Gebiet Dobrzynski. Verpachtet wird im selben Jahr die Dörfer Bronislaw, Zalesie und Kuchary an Stanislaw Ubysza.

Im Alter von mehr als 70 Jahre ist er im Jahre 1719 kinderlos gestorben. Im Testament von Mikolaj-Romuald bekommt der Orden für den Bau der Kirche St. Rocha in Siepc ein hohes Erbe.

Das zurückgelassene enorme Vermögen des Mikolaj übernehmen die Kinder der Schwester von Sierakowski, sowie die Tochter des Bruders Adam.

 

J.Lemp. Herb.Mazow. T III S. 211

 

Langenfeld, 18.02.2011
Gerd P. v. Piwkowski

 

 

 

 

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930