Sie sind hier: Willkommen diverse Familien Linie Piwkowski/Piefkowski Allenstein Familie Piwkowski aus Znin-1
Benutzerspezifische Werkzeuge

Familie Piwkowski aus Znin-1

— abgelegt unter:

Forschungen aus den Archiven und Kirchenbüchern Teil I, Urahn ist Tomasz Piwkowski * 1819.

 
1. Die ersten Informationen
 
Laut eingesehenen Militärpass ist Jozeph Piwkowski am 06.09.1869 in Nattern bei Alltenstein geboren.
Joseph hat am 31.01.1893 Antonia Gwid geheiratet. Sie wohnten wahrscheinlich während des ersten Weltkrieges in Slupy bei Schubin (Szubin).
Das Dorf Nattern gehört zur Gemeinde Schönbrück (Szabruk) und die Akten dieser Gemeinde sind im Archiv (Archidiecezjalnyn) in Allenstein. Wiedergefunden die Akten von Heiratsakten aus dem Jahre 1868 mit Jozef Piwkowski aus Kranz (Kresk), geboren um 1844, und Katarzyna Biernat, Fräulein aus dem Dorf Schilla. Diese Schilla war nicht bekannt.
Ich bin selber einen Tag nach Szabruk gefahren, um festzustellen die Trauung von Gertrud Piwkowska und Joachim Braun.
Gertrud ist aus Kranz und höchstwahrscheinlich eine weitere Schwester von Jozeph.
Es ist erstrebenswert, weitere Forschungen nach den Vorfahren von Joseph Piwkowski, geboren im Jahre 1869, zu verfolgen.

 

2. Durchführen von Forschungen

 2.1 Alte Zivile Standesamt

Alte amtliche zivile Standesamt-Akten aus Podobowice b. Znin
Zur Bestätigung der Elternschaft des Namens Josef Piwkowski, ferner weiterer
Informationen der Einwohner dieses Ortes sendeten mir die Angestellten der Abteilung“Inowroclaw“ des Staatlichen Archivs aus Bydgoszcz die nötigen Zivil-Akten (Heiratsurkunde) des Ehepaares Joseph Piwkowski und Antonia Gwid (Kopie liegt dabei) zu.
Tatsächlich sind die Eltern von Joseph, die bereits schon verstorbenen Joseph Piwkowski und Katarzyna Biernat, nur sie kamen aus einer anderen Örtlichkeit (von Nattern-Gorzyce-Znin) im Jahre 1893.

2.2   Akten der Kirchengemeinde Szabruk (Schönbrück)

 
Die Akten der Matrikelbücher (Kirchenbücher) der Gemeinde Szabruk umfassen den Zeitabschnitt von 1727 bis zum Jahre 1948. Sie sind nicht komplett; es ist nur ein Bruchteil vorhanden. Es sind die Taufbücher von 1766 – 1823, die Trauungen von 1727 – 1879 und die Sterbebücher von 1727 – 1842. die Konfirmationsbücher von  (evangelische) von 1894 bis 1932, Geburtsbücher von 1879 – 1948, Trauungen von 1905 – 1948, und Todesfälle von 1893 – 1948. Ein Teil der Akten sind in Form von Mikrofilmen vorhanden. Bedauerlicherweise fehlen die Akten der Geburt für die Zeit 1824 – 1878, auch die Akten der Todesfälle der Jahre 1843 – 1892.

Das sind die gefunden Akten.

1.)   Akten der Geburt 1879 – 1924, nachgeprüft bis zum Jahre 1890. Bei der Taufe von Szymona Knobloch zu Nattern war die Mutter von Katarzyna Biernath (Piwkowski) dabei. Im Jahre 1879 findet man Katarzyna in Nattern. 1884 in Gietrzwald wird sie als Witwe genannt. Mitten in der Ortschaft gehört zur gemeinde Szabruk (Schönbrück) das Dörfchen Schilla. (Schilla-Mühle). Dieses suchte ich, welches allerdings später verschwand.

2.)   Akten der Trauung in den Jahren 1727 – 1879  und Überprüfung der Jahre 1790 – 1979. Suchen einer Aufzeichnung nach dem Namen und Auffinden der Trauung von Rozalia Piwkowska mit Jan Kepowski im Jahre 1861 in der Ortschaft von Schönfelde (Unieszewo).
Sie haben dann auf ihrem Eigentum in der Ortschaft Layssen (Lajsy gewohnt, welches damals zur Gemeinde Giertrzwald (Dietrichswalde) gehörte.
Zeuge bei dieser Trauung ist Tomasz Piwkowski aus Unieszewo (Schönfelde) höchstwahrscheinlich ist es der Vater der Braut. Wie bekannt, Jan Kepowski tritt als Zeuge bei der Heirat von Jozeph und Catharina Biernat auf, von der älteren Schwester Rozalia und Gertrude ist nichts mehr verzeichnet.
Und zweitens, Joachim Braun, Wochen nach seiner Hochzeit mit Gertrude ist er auch als Zeuge bei anderen Hochzeiten nicht mehr aufgetreten (Joachim Braun und Joseph Piwkowski müssen zum Militär Szabruk 1868 K 79 matzenstwo (Heiratsuhrkunde). Joachim Braun und Tomasz Piwkowski und Johann Kepowski kommen in den Heiratsakten bis 1879 nicht mehr vor.

3.)   Akten der Taufe 1766 – 1823, überprüfen der Akten der Jahre 1820 – 1823, der Name Piwkowski fehl

4.)   Akten der Todesfälle 1727 – 1822, überprüfen um 1800, der Name Piwkowski fehlt.

5.)   Akten der Todesfälle der Jahre 1823 – 1842, ganz überprüft, es fehlt der Name Piwkowski.

6.)   Weitere Akten der Geburten der Jahre 1891 – 1893. Die Akten der Jahre 1891 und 1892, Geburten aus der Gemeinde Unieszewo, hier finden wir die Mütter und die zwei unehelichen Kinder des Jan (Johann) Kepowski.
Eines ergibt sich daraus, die Familie Kepowski  ist in Unieszewo geblieben, Tomasz, Jozeph und Gertrude sind nach 1868 aus der Gemeinde Unieszewo (Schönfelde) und Kresk (Kranz) verschwunden.

7.)   Liste der Konfirmationen der Jahre 1894, 1902, 1907, 1913, 1920, 1926 und 1932.
Diese Liste enthält alle Namen der Personen, die in diesem Zeitraum zur Konfirmation gingen. Im Jahre 1894 war eine Otylia Kepowska aus Unieszewo (Schönfelde) dabei, das Alter war 16 Jahre, so dass sie 1877 oder 1878 geboren ist. Von 1920 gibt es Franciszek Kempowski aus Schönbrück, ungefähr 15 Jahre alt. Otylia ist nicht die Tochter von Jan und Rozalia, da die zwei ja schon 1869 nicht mehr in er Gemeinde waren, sehr wahrscheinlich ist es eine andere Familie.

8.)    Heiratsakten 1893 – 1948 nachgeprüft auch 1922, kein Name Piwkowski und Kepowski.

9.)   Todesakten 1893 – 1948 nachgeprüft, nichts gefunden.
Im Jahre 1893 verstarb ein uneheliches Kind aus der Familie Kepowski aus Unieszewo (Schönfelde), aber im Jahre 1894 ist ein Johann Kempowski im Alter von 58 Jahren gestorben. Was aus der Familie wurde gibt es keine Aufzeichnung, aber vermutlich war er beim Tode schon ein Witwer. Katarzyna Piwkowski (Biernat)  muss Anfang des Jahres 1892 in einer anderen Kirchengemeinde verstorben sein, möglicherweise ist sie zu ihrem Sohn nach Cerekwica (b. Znin) übergesiedelt.

Am 11.02.1839 hat in Schönbrück (Szabruk) Andrzej Biernat und Anny Jackowski geheiratet. Wahrscheinlich handelt es sich um die Familie von Katarina Biernat. Andrzej Biernat wohnt, kommt aus Gottken (Godki) und gehört zur Gemeinde, heute Wrzesina (Schöneberg)

Anna Jackonski kommt aus der Gemeinde Unieszewo und ist die Tochter von Antoni Jackowski. Inmitten der Todesakten der Jahre 1800 – 1842 stoßen wir auf den Todesfall  eines größeren Kindes, der Vater ist Antoni Jackowski und Anny geborene Kruszka. Diese beiden Namen erscheinen sehr oft und reichhaltig in der Gemeinde Unieszewo. Wir sehen hier keine Vorkommen von dem Namen Biernat oder Piwkowski.

Mit Bestimmtheit kann man sagen, Biernat und Piwkowski lebten in er Kirchengemeinde Szabruk sind hier angekommen.

Andrzej Biernat siedelte, wie bekannt, vor  1839 in der Gemeinde Wrzesina (Schöneberg-westlich von Allenstein). Dagegen ist nicht bekannt, woher Tomasz Piwkowski stammt, er tritt erst ab 1861 in Erscheinung. Nach Information der Familie in Znin ist Jozef Piwkowski der ältere, 1870 in Frankreich gestorben, so ist er dort auch folglich beerdigt, und keine Sterbeurkunde ist zu finden. Die ältere Schwester von Jozef Rozalia Kepowska ist wahrscheinlich in Unieszewo beerdigt worden, vor 1893. Die jüngere Schwester, verheiratete Gertrude Braun ist wahrscheinlich aus der Gemeinde weggezogen, so sind  auch keine Todeskaten in Szabruk zu finden. Jozef Piwkowski ist in der Jugendzeit in die Umgebung von Znin gezogen, dort sind seine Spuren möglicherweise zu finden.

(In der Sankt Florian Kirche, Znin, auf dem Orgelplateau ist eine Gedenktafel an Pawel (Paul)Piwkowski *1899-1954 (Vater von Kazimierz) im Jahre 1998 angebracht worden, in Verbindung mit dem 3. Familientreffen mit 102 Personen aus Europa)

Erstellt von Pracownia Studiow Generalogicznych "Pokolenia", 00-785 Warszawa, ul. Grottgera 11a m. 12, Frau Kwolczak

 

Übersetzt aus dem Polnischen von Gerd v. Piwkowski

Mai 2007

Artikelaktionen
« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930